#L21camp – Lernen 2021: Bildungsangebote online, hybrid, irl

Das war das #L21camp

Ein Online-Barcamp in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und der Agentur J&K.

Das #L21camp ist vorbei, wir bedanken uns bei allen Teilgebenden für diesen wunderbaren Veranstaltungstag. Hier ein paar Keyfacts: Es gab rund 380 Anmeldungen, 5 Workshops und 33 Sessions beim Barcamp.

Zusätzlich zum Veranstaltungstag mit Workshops und Barcamp, gab es das Vorabendprogramm Get-together-in-gather.town. Neben Newbie-Session und Technik-Check konnte dort Internetquatsch gemeinsamen ausprobiert und sich dabei vernetzt werden.

Die Workshops

  • „Methode Breakout” – Online-Arbeiten und -Lernen in Gruppen (Julia Zwick)
  • Soziale Videokonferenzen – Rundgang durch wonder.me, gather.town, spatial.chat (Kristin Hirschmann, Phuong Nguyen)
  • Online-Whiteboards – Workshops kollaborativ und interaktiv gestalten (Klara Lindner)
  • Fight the Fatigue! – Methoden für Energizing und Aktivierung von Gruppen beim Online-Lernen (Blanche Fabri)
  • HowTo Barcamp – wie man Barcamps online umsetzen kann (Kristin Narr)
 

Sessions beim Barcamp

 Das Sessionangebot war vielfältig. Es gab beispielsweise Sessions zum Thema Online hat große Vorteile für Lernende (Karlheinz Pape), Asynchrones Lernen gestalten! (Nele Hirsch), Jetzt schnell Zoom vergessen! Oder: was bleibt nach dem Zwang zu digitalem Lernen? (Sonja Borski), Empowerment of Learners in der universitären Lehrer:innenbildung (Matthias Kostrzewa), Gutes E-learning und Blended Learning in der politischen Bildung (Ann Rogalski) oder Plattformen für Online-Veranstaltungen – eierlegende Wollmilchsau oder Flickwerk? (Jöran Muuß-Merholz).

Dokumentation

Hier findet sich die Dokumentation zu den Sessions und den Workshops.
 

Worum ging es?

Bildungsveranstaltungen aller Art wurden und werden 2021 kräftig durcheinander gewirbelt. Durch die Corona-Situation beschleunigt, gibt es vielfältige neue Verbindungen von digitalen und analogen Medien, Online- und Präsenzangeboten, synchronen und asynchronen Arbeitsformen. Was davon wollen wir auch nach Corona behalten, weiterentwickeln, ausbauen?

Die Veranstaltung „Lernen 2021 – Bildungsangebote online, hybrid, irl“ verbindet Fragen, Erfahrungen, Know-How und Materialien rund um solche Bildungsangebote – online, hybrid, in real life. In fünf Workshops werden Materialien und Anleitungen vorgestellt und erprobt, die von der Agentur J&K und der bpb in Kooperation entwickelt wurden. Im anschließenden Barcamp-Teil ging es um den Austausch zu eigenen Fragen und Erfahrungen.

Eingeladen waren alle Menschen, die für die Gestaltung von Bildungsangeboten zuständig sind, in der politischen Bildungsarbeit, in der Fort- und Weiterbildung, in der Schule und in allen anderen Bildungsbereichen.

Veranstaltungsarchiv

Dienstag, 29. Juni 2021
#L21camp-Get together in GatherTown

Technik-Check, Newbie-Session und viele bunte interaktive Gruppen-Aktivitäten

20:15 Uhr: Offenes Ankommen
20:15 Uhr: Offener Technik-Check (bis 21:00 Uhr)
20:30 Uhr: Begrüßung & Beginn der Gruppen-Aktivitäten
21:00 Uhr: Session: Was ist ein Barcamp?
22:00 Uhr: Ausklang

Mittwoch, 30. Juni 2021

09:00 Uhr: Offenes Ankommen
09:15 Uhr: Begrüßung, Kennenlernen, Warm Up
10:00 Uhr: Parallele Workshops
11:30 Uhr: Pause
11:45 Uhr: Einführung ins Barcamp, Sessionplanung
12:15 Uhr: Mittagspause
13:00 Uhr: Block 1: Sessionvorstellung
13:10 Uhr: Block 1: Sessions
13:50 Uhr: Pause
14:00 Uhr: Block 2: Sessionvorstellung
14:10 Uhr: Block 2: Sessionvorstellung
14:50 Uhr: Pause
15:00 Uhr: Block 3: Sessions
15:10 Uhr: Block 3: Sessionvorstellung
15:50 Uhr: Abschlussplenum
16:00 Uhr: Ende

  • „Methode Breakout” – Online-Arbeiten und -Lernen in Gruppen
  • AUSGEBUCHT Soziale Videokonferenzen – Rundgang durch wonder.me, gather.town, spatial.chat
  • Online-Whiteboards – Workshops kollaborativ und interaktiv gestalten
  • AUSGEBUCHT Fight the Fatigue! – Methoden für Energizing und Aktivierung von Gruppen beim Online-Lernen
  • HowTo Barcamp – wie man Barcamps online umsetzen kann

Der Sessionplan gibt einen Überblick über die bereits eingereichten Sessions.

Hier findest Du den Sessionplan mit allen Sessioneinreichungen und weitere Informationen.

Deine Session kannst Du via Online-Formular einreichen.

Das#L21camp ist keine Konferenz, sondern eine Unkonferenz. Das heißt: Jede*r kann die eigenen Fragen, Erfahrungen, Positionen und Ideen einbringen. Wir alle sind Expert*innen unserer eigenen Praxis (und Theorie). Wir können voneinander und miteinander lernen. Wir nutzen die Methode Barcamp, bei der das Programm gemeinsam gestaltet wird. Jede*r kann seine Themen und Fragen in einer Session anbieten, von denen dann im Stundentakt mehrere parallel stattfinden und spontan vor Ort ausgewählt werden. Die Teilnehmenden werden zu Teilgebenden.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch und wollen voneinander lernen, miteinander diskutieren und uns vernetzen. Damit dies gut gelingt, gelten im Rahmen des #L21camp folgende Diskussionsregeln: Beiträge, die Beleidigungen, Obszönitäten, persönliche Angriffe, rassistische, antisemitische, homophobe oder sexistische Äußerungen enthalten, werden von uns gelöscht und/oder an die jeweiligen Plattformbetreiber gemeldet, außerdem werden die Verfasserinnen oder Verfasser von uns blockiert. Gleiches gilt für Beiträge, die in vulgärer, missbräuchlicher oder hasserfüllter Sprache verfasst sind oder das Recht Dritter sowie Urheberrechte verletzen.

Auch die Nutzung der Kommunikationskanäle als Werbeflächen für kommerzielle Webseiten und Dienste oder das Anbieten von Waren und Dienstleistungen sind nicht gestattet. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Beiträge der Nutzerinnen und Nutzer, diese liegt bei der jeweiligen Person selbst. 

⬤ Die 10 wichtigsten FAQ zum #L21camp

 

⬤ Antworten zum Allgemeinen

Wo und wann findet die Veranstaltung statt?
Das Barcamp Lernen 2021 (#L21camp) findet am 30. Juni 2021 in der Zeit von 9 bis 16 Uhr online statt. Außerdem gibt es am Vorabend ein Abendprogramm ab 20:15 Uhr.

Für wen ist das #L21camp gedacht?
Eingeladen sind alle Menschen, die für die Gestaltung von Bildungsangeboten zuständig sind, in der politischen Bildungsarbeit, in der Fort- und Weiterbildung, in der Schule und in allen anderen Bildungsbereichen.

Muss ich etwas bei der Anmeldung beachten?
Anmelden kannst Du Dich über dieses Online-Formular. Hier meldest Du Dich auch für einen Workshop an.

Wie kann ich mich gut auf das #L21camp vorbereiten?
Wir haben ein Technik-Briefing erstellt, in dem alle wichtigen Punkte und Funktionen aufgeführt werden.

Ich habe spezielle Bedürfnisse, an wen kann ich mich wenden?
Das Team Barcamp Lernen 2021 hilft Dir gerne und beantwortet dir Fragen. Du erreichst es per telegram @Team#L21camp oder E-Mail: kontakt@selbstlernen.net.

An wen kann ich mich bei Fragen und Problemen wenden?
Das Team Barcamp Lernen 2021 antwortet gerne! Du erreichst es per telegram @Team#L21camp, E-Mail an kontakt@selbstlernen.net oder telefonisch unter +49 40 75 666 180.

⬤ Antworten zur Technik

Wie erhalte ich den Zugang zur Veranstaltung?
Die Links zu der Veranstaltungsplattform mit dem Plenum und den Sessionräumen veröffentlichen wir am Veranstaltungstag im Sessionplan.

Welche Technik kommt zum Einsatz?
Wir nutzen das Videokonferenztool ZOOM, das sich durch Nutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit auch bei größeren Teilnehmerzahlen bewährt hat.
Es gibt drei Varianten wie Du teilnehmen kannst:

  • Via Browser (Empfehlung: Chrome) auf dem Rechner
  • Via App auf dem Tablet oder Smartphone
  • Via ZOOM Software auf dem Rechner

Das Gerät, mit dem Du teilnimmst, sollte über eine Kamera sowie ein Mikrofon verfügen, damit Du Dich an den Sessions beteiligen kannst.

Wenn Du via ZOOM-Software oder via App auf Deinem Tablet oder Smartphone teilnehmen möchtest, installiere bitte nach dem Klick auf dem Session-Link die entsprechende Application. Du wirst dann durch den Installationsprozess der Software geführt.

Wenn Du einfach via Browser beim Barcamp teilnehmen möchtest, musst Du nur den Installationsprozess der Software abbrechen und den Zugang via Browser auswählen.

Warum wird ausgerechnet ZOOM verwendet?
Wir nutzen für das Barcamp die Videokonferenz-Plattform Zoom, die sich durch Nutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit auch bei größeren Teilnehmerzahlen bewährt hat.
Natürlich haben wir die kritische Diskussion um Zoom hinsichtlich Datensicherheit und Datenschutz wahrgenommen. Wir haben uns aus mehreren Gründen dazu entschieden, diesen Videokonferenzdienst dennoch zu nutzen. Zum einen hat das Unternehmen in den letzten Wochen deutlich nachgebessert. So hat Zoom seine Datenschutzrichtlinien aktualisiert und zugesichert, dass die zur Verfügung gestellte Plattform DSGVO-konform ist. Wir nutzen die Möglichkeit europäischer Server-Standorte. Weiterhin hat Zoom auf den AES-256-Bit-GCM-Verschlüsselungsstandard aufgerüstet, der einen verbesserten Schutz der Sitzungsdaten während der Übertragung und einen höheren Widerstand gegen Manipulationen bietet. Dadurch wird die Vertraulichkeit und Integrität der Zoom-Meeting-, Zoom-Video-Webinar- und Zoom-Telefon-Daten gestärkt.

Du kannst ZOOM im Browser nutzen und musst Dich dafür nicht anmelden und auch keine Software installieren. Diejenigen, die von Zoom bereitgestellte Programme nutzen, sollten regelmäßig prüfen, ob Updates zur Verfügung stehen.

Wie kann ich mich auf das #L21camp vorbereiten?
Lies Dir gerne schon vor dem #L21camp dieses Technik-Briefing durch. Es gibt Dir wichtige Infos zu den Funktionen von Zoom und den Voraussetzungen.

Was mache ich bei techn. Problemen?

Technische Probleme kann es immer geben. Wir helfen dir gerne!
Am Veranstaltungstag schwirren unsere Technik-Engel durch die Räume und sind im Technik-Raum Ansprechpartner. Im akuten Notfall, solltest du bspw. nicht auf die Veranstaltungsplattform kommen, erreichst Du sie auch über diese Telefonnummer 040 75666180.
Wenn Du selbst nach dem Fehler suchen möchtest, schaue gerne einmal auf der Seite https://dasfunktioniertnicht.de/ nach. Dort gibt es gute Tipps und Tricks.

⬤ Antworten zum Barcamp

Was ist ein Barcamp? Muss ich etwas beachten?
Ein Barcamp wird auch als (Un-)Konferenz bezeichnet. Das Besondere daran ist: Das Rahmenprogramm steht vorweg, die inhaltlichen Themen werden von den Teilnehmenden gestaltet. Eine gute Erklärung gibt dieses Video.

Was ist bei der Einreichung einer Session zu beachten?
Ab sofort können eigene Sessions eingereicht werden. Ausgangspunkt kann ein Input, eine Frage oder ein Diskussionsbedarf sein – ganz am Interesse der Teilnehmenden orientiert.
Wir bauen daraus einen Zeitplan mit allen Sessions, so dass sich Teilnehmende auswählen können, welche Sessions sie besuchen. Auch am Morgen ist noch eine Last-Minute-Sessionanmeldung möglich. Wir empfehlen die Anmeldung vorab, damit alle frühzeitig ein Bild von den Inhalten bekommen können.
Wir haben ein Formular für Sessionvorschläge eingerichtet, das Du mit Deinem Thema ausfüllen kannst.

⬤ Antworten zu den Austauschgruppen (SIG selbstlernen.net)

Worum geht es in der Austauschgruppe?
Der Austauschort soll dazu dienen, auch über die Veranstaltung hinaus, eine Möglichkeit der Vernetzung und des Austauschs zu den Themen Bildungsveranstaltungen und Bildungsangebote zu bieten.
„SIGs“ steht übrigens für „Special Interest Groups“, also Gruppen mit je einem gemeinsamen Interesse. Die SIG ist eine offene Gruppen im Messenger Telegram.

Wo finde ich den Zugang zur SIG?
Den Zugangslink senden wir Dir in den täglichen Mails, die Du erhältst, sobald Du dich angemeldet hast. Vielen Dank für Dein Verständnis, dass der Link nicht veröffentlicht wird.

Wie kann ich der SIG beitreten?
Du brauchst zunächst die Messenger-App Telegram, die es für Android, iOS und WP sowie zusätzlich für MacOS, Windows und Linux gibt. Es gibt sogar eine Webversion und eine Chrome-App.
Dann rufst Du mit dem Gerät, auf dem Du Telegram installiert hast, die Mail mit den Info zu den Telegram-Gruppe auf. Dort findest du den Link zur SIG. Ein Klick auf den Link „Beitreten“ sollte Dich zur Telegram-App führen.
Ein guter Start in die Gruppe: Schreib’ einen Satz über Dich und Dein Interesse am Thema.

Warum wird Telegram verwendet?
Telegram bietet einen Kompromiss zwischen Komfort bei der Nutzung einerseits und Akzeptanz in Sachen Datenschutz andererseits. Hintergründe zum Dienst finden sich im entsprechenden Wikipedia-Artikel.

Wie ist das mit Einstellungen zur Privatsphäre bei Telegram?
Du kannst in den Einstellungen von Telegram den Punkt „Privatsphäre und Sicherheit“ auswählen. Dort kannst Du auswählen, wer z.B. Deine Telefonnummer, Dein Profilbild oder Deinen „Zuletzt gesehen“-Status sehen kann. Für die SIGs empfehlen wir die Einstellungen, dass Deine Telefonnummer und Dein „Zuletzt gesehen“-Status nur für Deine Kontakte, Dein Profilbild aber für alle sichtbar ist. Deine Bio und Dein Nutzername sind auf jeden Fall sichtbar.

close

Abonniere unseren Newsletter!

Du kannst bei neuen Beiträgen automatisch benachrichtigt werden oder unseren Newsletter abonnieren. Oder beides!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.